DOS Befehle Übersicht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

Roland

Gast
A

APPEND
Suche nach Dateien im Unterverzeichnes

ASSIGN
Verweist dem Laufwerk einen anderen Buchstaben

ATTRIB
Anzeige/Ändern von Dateiattributen

B

BACKUP
Dateien eines Datenträgers auf einem anderen sichern

BUFFERS
(Config.sys) Größe des Zwischenspeichers für Disketten/Plattenzugriffe festlegen.

C

C:
Wechselt in Lauferk c:

CALL
Aufrufen einer Stapeldatei aus einer anderen heraus mit Rücksprung.

CD
Wechelt das aktuelle Verzeichnis oder zeigt dessen Namen an.

CHCP
Auswahl von Zeichentabellen.

CHDIR
Wechselt das aktuelle Verzeichnes oder zeigt dessen Namen an.

CHKDSK
Datenträger überprüfen.

CHOICE
Erlaubt verschiedene Auswahlmöglichkeiten innerhalb von Batch-Dateien.

CLS
BilDschirm löschen

COMMAND
Starten de MS-DOS-Befehlsinterpreters.

COMP
Dateien miteinander vergleichen.

COPY
Dateien kopieren.

COUNTRY
Anpassung an länderspezifischen Eigenschaften.

CTTY
Ein-/Ausgabegerät wechseln.

D

DATE
Aktuelles Datum eingeben/ändern.

DBLSPACE
Programm zur Kapazitätserhöhung von Festplatten mittels Datenkompression.

DEBUG
Dienstprogramm zur Fehlersuche in ausführbaren Programmen.

DEFRAG
Fügt zerstücktelte Dateien auf Datenträger zusammen und beschleunigt damit Datenzugriffe.

DEL
Löscht eine oder mehrere Dateien.

DELOLDOS
Löscht die Sicherungskopie und danach sich selber.

DELTREE
Löscht komplette Verzeichnisbäume.

DEVICE
Steuerprogramm für Peripheriegeräte installieren.

DEVICEHIGH
Steuerprogramm für Peripheriegeräte im hohen Speicherbereich installieren.

DIR
Inhaltsverzeichnisse anzeigen.

DISKCOMP
Inhalt von Disketten vergleichen.

DISKCOPY
Kopiert Disketten auf Datenträger gleicher Kapazität.

DOS
Festlegen, ob UMA und/oder HMA von DOS genutzt werden darf.

DOSKEY
Erweiterter Befehlszeileneditor.

DOSSHELL
Startet die Benutzeroberfläche DOS-Shell.

DRIVPARM
Ändern der Arbeitsparameter eines vorhandenen Geräts.

E

ECHO
Anzeigen von Meldungen auf dem Bildschirm aus einer Batchdatei heraus; Befehlsanzeige ein bzw. ausschalten.

EDIT
Startet den MS-DOS-Editor.

EDLIN
Zeilenorientierter Texteditor.

EMM368
Aktiviert oder deaktiviert Expansionsspeicherunterstützung nach dem LIM 4.0-Standard.

ERASE
Dateien löschen.

EXE2BIN
Dienstprogramm zur Umwandlung von EXE Dateien in Binärdatei.

EXIT
Verlassen eines zusätzlich gestarteten Befehlsinterpreters und Rückkehr zum vorherigen Programm.

EXPAND
Expandiert eine oder mehrere komprimierte Dateien.

F

FASTHELP
Zeigt Kurzhilfe zu DOS-Befehle an.

FASTOPEN
Programm zur Beschleunigung von Zugriffen auf Dateien.

FC
Dateien vergleichen.

FCBS
Zahl der Dateien bestimmen, die im Netzwerk durch einen File Control Block (FCB) geöffnet werden.

FDISK
Festplatte aufteilen und für die anschließende Formatierung vorbereiten.

FILES
Zahl der maximal gleichzeitig offenen Dateien festlegen.

FIND
Textstellen in Dateien suchen.

FOR
Batchbefehle zur mehrfach Wiederholung eines DOS-Befehls.

FORMAT
Disketten/Festplatten für die Verwendung unter MS-DOS Vorbereiten (formatieren).

FTP
Öffnet die ftp Verbindung.

G

GOTO
Sprungbefehl in Stapeldatei.

GRAFTABL
Lädt zusätzliche Zeichen (ä,ü,ö,ß) für die Grafikmodi.

GRAPHICS
Lädt ein Programm zum Drucken grafischer Bildschirminhalte.

H

HELP
Zeigt Hilfe für MS-DOS-Befehle an.

I

IF
Setzen von Bedingungen in Batch-Dateien.

INCLUDE
Bezieht den Inhalt eines Konfigurationsblocks in einen anderen mit ein.

INSTALL
Installieren speicherresidenter Programme bereits in der config.sys.

INSTALLHIGH
Installieren speicherresidenter Programme im hohen Speicherbereich bereits in der config.sys.

INTERLINK
Verbindet zwei Rechner über die serielle oder parallele Schnittstelle.

INTERSVR
Startet den Interlink-Server.

J

JOIN
Weist einem Unterverzeichnis Laufwerkbezeichner zu.

K

KEYB
Programm zum Laden einer Tastaturbelegung.

L

LABEL
Vergeben, Ändern oder Löschen eines Datenträgernamens.

LASTDRIVE
Kennbuchstaben des letzten gültigen Laufwerks festlegen.

LH
Lädt ein Programm in den hohen Speicherbereiche.

LOADFIX
Lädt ein Programm über die ersten 64 kByte des Speichers und führt es aus.

LOADHIGH
Lädt ein Programm in den oberen Speicherbereich.

M

MD
Unterverzeichnes erstellen.

MEM
Zeigt Speicherbelegung an.

MEMMAKER
Programm zum Optimieren der Startdateien.

MENUCOLOR
Legt die Farben für das Multikonfigurationsmenu fest.

MENUDEFAULT
Legt die Vorgabe-Menüauswahl fest, die automatisch aktieviert wird.

MENUITEM
Legt bis zu neun Menüpunkte in Multikonfigurationsdatei fest.

MIRROR
Zeichnet zusätzlich Informationen über Datenträger/Dateien auf.

MKDIR
Unterverzeichnis erstellen.

MODE
Betriebsart des Druckers/Bildschirms festlegen.

MORE
Zeigt Daten seitenweise auf dem Bildschirm an.

MOUSE
Gerätesteuerprogramm für Microsoft-kompatible Mäuse.

MOVE
Verschiebt Dateien, benennt Verzeichnisse um.

MSAV
Programm zur Erkennung und Beseitigung von Viren.

MSBACKUP
Programm zur Sicherung und Rücksicherung von Datenbeständen der Festplatte.

MSCDEX
Wird für das Arbeiten mit CD-ROM-Spielern benötigt.

MSD
Diagnoseprogramm zur Feststellung der Hardwareausstattung.

MWAV
Windows-Programm zur Ekennung und Beseitigung von Viren.

MWBACKUP
Windows-Programm zur Sicherung und Rücksicherung von Datenbeständen der Festplatte.

MWUNDEL
Windows-Programm zur Wiederherstellung versehentlich gelöschter Dateien.

N

NLSFUNC
Lädt länderspezifische Informationen.

NUMLOCK
Gibt an, ob [NUM] ein-oder ausgeschaltet sein soll.

P

PATH
Suchpfad für ausführbare MS-DOS-Befehlsdateien festlegen oder anzeigen.

PAUSE
Stoppt innerhalb von Batch-Dateien und wartet auf einen Tastendruck.

POWER
Reduziert den Stromverbrauch.

PING
Zeigt die IP Adresse von Webseiten an.

PRINT
Druckt Textdateien im Hintergrund aus.

PROMPT
Eingabeauffoderung (Prompt) änderen.

Q

QBASIC
Startet den QBasic-Interpreter.

R

RD
Unterinhaltsverzeichnis löschen.

RECOVER
Wiederherstellung fehlerhafter Dateien.

REM
Kommentare in Batchdateien und config.sys.

REN
Dateien umbennen.

RENAME
Dateien umbennen.

REPLACE
Ersetzen bzw. fügt Dateien auf einem Ziellaufwerk hinzu.

RESTORE
Mit BACKUP gesicherte Dateien zurückspeichern.

RMDIR
Unterinhaltsverzeichnis löschen.

S

SCANDISK
Fehler auf komprimierten und unkomprimierten Datenträgern erkennen und beseitigen.

SET
DOS-Umgebungsvariablen setzen/anzeigen/löschen.

SETVER
Setzen eine abweichende Versionsnummer, die MS-DOS einem Programm vorgaukeln soll.

SHARE
Überwacht und verhindert Mehrfachzugriff auf Dateien.

SHELL
Den Befehlsinterpreter festlegen bzw. dessen Parameter anpassen.

SHIFT
Erlaubt die Verwendung von mehr als zehn Variablen in Batch-Dateien.

SMARTDRV
Cache-Programm zur Beschleunigung von Festplattenzugriffen.

SMARTMON
Windows-Programm zur Beschleunigung von Festplattenzugriffen.

SORT
Daten sotieren ausgeben.

STACKS
Unterstüzt die dynamische Verwaltung von Hardware-Interrupts.

SUBMENU
Dient der Festlegung von Untermenüs innerhalb von Multikonfigurationsdateien.

SUBST
Ersetzt einen Verzeichnisnamen durch einen Laufwerksbezeichner.

SWITCHES
Setzt spezielle Optionen innerhalb der confing.sys.

SYS
Betriebssystemdateien und Befehlsinterpreter auf einen Datenträger.

T

TELNET
Öffnet das Telnet Fenster.

TIME
Systemzeit anzeigen und ändern.

TREE
Verzeichnisstruktur eines Datenträgers grafisch anzeigen.

TYPE
Inhalt einer Datei auf dem Bildschirm anzeigen.

U

UNDELETE
Gelöschte Dateien wieder herstellen.

UNFORMAT
Wiederherstellung eines Datenträgers.

V

VER
DOS-Versionsnummer anzeigen.

VERIFY
Überprüfung kopierter Dateien aktiver/deaktiveren.

VOL
Namen und Seriennummer eines Datenträgers.

VSAVE
Speicherresidenter Viren-Wächter

X

XCOPY
Erweitertes Kopierprogramm mit zusätzlichen Möglichkeiten zur Übertragung von
Dateien und kompletten Verzeichnesbäumen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben